Gobelin-Teppich - Leibliche Mutter hofft von ihren, ihr unterschlagenen Kindern, gefunden zu werden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gobelin-Teppich

Dieser Gobelin-Teppich hing an einer Wand eines Zimmers, was Lavatherm-Zimmer genannt wurde, wo man sich die Hände und das Gesicht zwischendurch waschen konnte, wenn man keine Lust hatte in den Keller zu gehen, wo sich das Badezimmer befand. Dieses Zimmer hatte ein Fenster zur Straßenseite und vor dem Haus befanden sich Lerchenbäume, wo manchmal Eichhörnchen darauf herum hüpften. Häufig waren gurrende Tauben zu hören, die aber nicht zu sehen waren.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü